#Readathon – Ankündigung

Hallo ihr Lieben,

ich hatte es vor zwei Wochen schon im Wochenrückblick angekündigt, aber hier noch einmal offiziell. Am Samstag, den 29. April 2017, werde ich wieder bei Dewey’s 24 Hour Readathon teilnehmen.

 

Readathon? Was ist das?

Ganz simpel, ein Lesemarathon. Innerhalb einer bestimmten Zeit versucht man, sich so wenig wie möglich durch das normale Leben vom Lesen ablenken zu lassen. Die großen Events, also Dewey’s und der 24in48, bieten dabei aber aber auch Challenges – mit Gewinnen – und rund um die Uhr Betreuung, aber auch einfach Unterhaltung in den sozialen Netzwerken, vor allem Twitter.

Was muss ich als Blogleser hier wissen?

Dass ich am Samstag sehr viel auf Englisch posten werde. Alle Challenges, die Bilder benötigen, werde ich vor allem bei Twitter einstellen und hier nur in einen Sammelpost zusammenfassen, aber alles, was längere Texte benötigt, poste ich hier. Das nur als Vorwarnung, damit niemand sich genervt fühlt. Der Blog bleibt natürlich weiterhin hauptsächlich Deutsch, nur diese 3-4 Mal im Jahr, wenn solche Aktionen sind, wechselt die Sprache.

Muss man die ganze Zeit durchlesen?

Oh Gott, nein. Ihr müsst nicht mal die ganze Zeit über wach bleiben. Das kann sich jeder einteilen, wie er mag. Vor allem bei Dewey’s. Beim 24 in 48 ist das Ziel, innerhalb von 48 Stunden 24 davon zu lesen, dafür gibt es da Sonderpreise. Aber auch da ist es nicht zwingend notwendig.

Was muss ich tun, um mitzumachen?

Zunächst einmal Englisch sprechen. Das sind internationale Events und daher ist Englisch der gemeinsame Dreh- und Angelpunkt, um mit einander zu reden. Ansonsten muss man sich nur auf der Seite des Events anmelden. Dann wäre es immer von Vorteil, Twitter zu nutzen, aber auch bei Facebook, Goodreads, Instagram, Litsy und auf dem Eventblog kann man sich vernetzen und notfalls braucht man nur den Eventblog selbst, um auch an den Challenges teilzunehmen.

Du sagst immer Challenges. Was muss man da tun?

Das hängt immer von dem Blogger ab, der die Stunde als freiwilliger Helfer übernimmt, also für die Stunde die Website und die Social Media-Accounts verwaltet. Da reicht mal ein Shelfie, oder man muss mit Büchern einen Regenbogen darstellen und das fotografieren. Oder aber man erstellt ein Rätsel, bei dem man den Protagonisten des aktuellen Buches umschreibt, damit andere das Buch erraten können. Das sind aber alles Beispiele aus der Vergangenheit, also kann ich mir vorstellen, dass es dieses Mal wieder etwas völlig Neues gibt.

Meine Leser sind also hiermit gewarnt, dass am Samstag (und Sonntag früh) viele und vor allem englischsprachige Posts kommen werden. Aber ich würde mich auch freuen, wenn ich ein paar von euch motiviert habe, mitzumachen. Es sind immer so wenig Deutsche dabei. Ich habe jede Menge Skandinavier und Niederländer darüber kennen gelernt, aber nie Deutsche. Also macht doch mit.

1 Gedanke zu “#Readathon – Ankündigung

Sagt mir etwas Nettes