Blogumzug

Liebe Leser,

wer bei Facebook meinen Kampf mitbekommen hat, weiß ich, dass ich umgezogen bin. Ich hatte, wie vor einiger Zeit angemerkt, Probleme mit meinem alten Provider. Da der in letzter Zeit immer mehr Änderungen vorgenommen hat, ohne die Nutzer zu informieren, aber auch, weil ich eine zweite Domain für mein Autorenpseudonym brauchte, habe ich mich entschlossen, umzuziehen in einen besseren und günstigeren Vertrag eines anderen Anbieters.

Leider ist das mit der WordPress-Mobilität so eine Sache und auf den meisten Seiten wurde ein Plugin empfohlen, dass mir gesagt hat, ich müsse die Größe meiner Seite drastisch reduzieren oder zahlen, nur um nach der Reduktion immer noch nicht zu funktionieren.

Nun habe ich, wie ihr seht, doch noch eines gefunden, das mich hat umziehen lassen – puh! -, doch die gelöschten Beiträge und Bilder waren damit ja schon gelöscht. Seltsamerweise war die Datei dafür plötzlich nur ein Viertel so groß, was mich annehmen lässt, dass das erstprobierte Plugin nur Geld machen wollte, aber lassen wir das.

Was ich vor allem sagen will, ist, dass jetzt einiges fehlt. Ich musste viele Bilder und Beiträge löschen, ebenso wie meine kleinen Widgets an der Seite (Social Media-Buttons, Liste der Lieblingsblogs, … )
Mit etwas Glück habe ich noch ein uraltes Backup, dass ich auf einer Subdomain installieren kann, um all das Fehlende per Hand nachzutragen, aber das wird einige Tage dauern, falls es klappt. Ansonsten geht es wie gewohnt weiter, und in den nächsten Tagen wird mein Blog auch wieder sein Seitenmenü bekommen. Aber bitte seid mir nicht böse, wenn es etwas dauert.

(Und hier, damit ich den Blog wieder mit Bloglovin‘ verbinden kann und meine Leser dort wieder meine Beiträge sehen, der dazugehörige Link, ignoriert ihn einfach:

Follow my blog with Bloglovin

)

Danke für eure Geduld 🙂

4 Gedanken zu “Blogumzug

  1. Hallo Taaya,

    ich kenne das. Bin selbst vor kurzen mit meinem Blog zu einem neuen Hoster gezogen und hatte arge Bauchschmerzen davor, dass alles schief gehen könnte. Am Ende hat es dann doch ganz gut geklappt, aber zwischendrin war ich schon am Verzweifeln, wenn die Anleitungen nicht so funktioniert haben, wie beschrieben.
    Ich wünsch dir noch eine produktive Zeit beim Nachpflegen der Artikel!

    Viele Grüße, Ramona

    • Huhu Ramona,

      vielen Dank. Leider hat es nicht geklappt. Aber ich hab bewusst nur das gelöscht, was nicht unbedingt nötig war. Alte Aktionen und Rezensionen, die so alt waren, dass sie fast peinlich schlecht geschrieben waren. Nur eine Rezension davon hab ich vorher noch in Google Docs gespeichert, weil ich sie umformulieren und neu posten will.

      Für’s nächste Mal wissen wir beide Bescheid, wie wir es machen müssen. 😀

      LG

  2. Wenn ich ganz ehrlich sein soll: Ich habe auch mal mit dem Gedanken „eigene Domain“/“Blogumzug“ gespielt, aber ich denke vorerst wird das nicht passieren (ersteres wohl noch eher…). Ich finde es immer unglaublich schwierig, umgezogenen Blogs zu folgen und auch das Kommentieren und Lesen von Beiträgen ist nicht so bequem, wie auf WP Blogs. Ich lese/kommentiere nämlich sehr viel über den WP Reader, der wiederum zeigt bei selbstgehosten Blogs kein Kommentarfeld. Also, Laptop an, Blog suchen, Kommentar eintippen, evtl. (bei Blogger) auch noch „Ich bin kein Roboter“ Fragen beantworten. Das ist irgendwie immer umständlich. Aber dann braucht man eben eine kleine Liste an Blogs, bei denen man automatisch regelmäßig vorbeischaut.
    Aber du hast es ja geschafft, den Umzug! Gut gemacht ^^
    Tut mir Leid für den Roman 😮

    • Huhu 🙂

      Der Roman hat zum Glück überlebt und ist mittlerweile in der Rohfassung fertig. Und ich arbeite schon am nächsten. Zu viele Ideen in meinem Kopf. Waaaah *irre durch die Gegend renn* 😀

      LG

Sagt mir etwas Nettes