Testleser gesucht

Wie ich schon im Wochenrückblick ankündigte, muss ich nun mein mir selbst auferlegtes Gebot brechen und doch ein (hoffentlich) einziges Mal nicht als Buchbloggerin, sondern als angehende Autorin hier schreiben, denn ich hoffe, vielleicht auf diesem Wege ein paar Testleser zu finden.

Eigentlich wollte ich das aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes auf keinen Fall tun. Denn ich habe eigentlich vor, als Wissenschaftlerin zu arbeiten, und in Deutschland ist es noch nicht überall gern gesehen, wenn man als Akademiker Unterhaltungsliteratur schreibt. Gerade mein Fachgebiet – die Sozialwissenschaften – gelten da teilweise als sehr konservativ. (Wobei sich das schon langsam ändert. Zumindest waren alle jüngeren Profs und Mitarbeiter, unter denen ich studiert habe, Trekkies, Whovians und andere Nerds.) Dennoch wollte ich auf keinen Fall, dass mein Autorenpseudonym zu direkt mit meinem wahren Namen in Verbindung gebracht wird, um meine Karrierechancen nicht zu beeinträchtigen. Denn mein Blog ist zumindest bei meiner Master-Betreuerin bekannt.

 

Doch meine Autorenseite hat noch keine wirkliche Reichweite, mein Blog schon. Daher versuche ich es dieses eine Mal über diesen Weg und hoffe, dass mögliche Testleser niemandem verraten, welches Autorenpseudonym sich hinter dem Blog hier verbirgt.

 

Aber kommen wir zum Buch

Entsprechend kann ich auch hier den Titel nicht preisgeben. Aber natürlich braucht ihr Informationen, um zu wissen, ob ihr euch neben eurem großen SUB noch das hier ‚auflasten‘ wollt, ich weiß. Weitere Infos gibt es dann per Mail, falls das für euch jetzt überhaupt interessant klingt.

Der Roman fällt vermutlich ins Genre Low Urban Fantasy. Es gibt Magie und Zauberer, aber keine sonstigen Fabelwesen. Hinzu kommt noch ein wenig Abenteuer (und so etwas wie ein Roadtrip), und ein kleiner Hauch Romanze. Für die Kampfszenen würde ich schon vielleicht FSK16 ansetzen, der romantische Teil ist aber vollkommen jugendfrei. Nach der zweiten Überarbeitung, allerdings unlektoriert, sind es gerade etwa 280 Manuskriptseiten (Seitenumbrüche nach Kapitelende mitgerechnet).

Die Haupthandlung besteht aus einem jungen Buchliebhaber, der aus seinem beschaulichen Leben gerissen wird, und sich auf eine Reise machen muss, um eine alte Reihe Bücher zusammen zu setzen, die mit einem Zauber belegt ist.

Es ist also auch und vor allem ein Buch über Bücher, dem geschuldet, dass das genau das Subgenre ist, das ich am liebsten lese.

 

Und glaubt mir, es tut mir unglaublich leid, dass ich das hier so knapp halten muss, damit auch das fertige, erschienene Buch nicht mit dem Blog in Verbindung gebracht werden kann. Wer trotz der fast nichtssagenden Beschreibung jetzt Lust auf zumindest weitere Infos hat, um sich zu überlegen, ob er es lesen mag, der möge mich bitte unter taaya@live.de anschreiben.

Meine Bitte wäre dabei nur, einerseits wie gesagt die Geheimhaltung, andererseits aber, dass ihr bereit seid, mir ehrlich die Meinung zu sagen. Ich habe absolut nichts dagegen, wenn sie nett verpackt ist, aber falls euch Negatives auffällt, hilft es dem Roman ja nur, wenn ich das erfahre. Nur so kann ich ihn noch verbessern.

 

Sagt mir etwas Nettes