Alexandra Potter – Der Wunschtraummann

Der Wunschtraummann

Buchdetails

  • Genre: Romantik, Chicklit
  • Erscheinungsdatum:  März 2013
  • Verlag: Goldmann
  • ISBN: 9783442478699
  • Taschenbuch 512 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Klappentext: 

Wenn der Traummann zweimal klingelt …

Soll er doch bleiben, wo der Pfeffer wächst! Am Silvesterabend hat Tess wenig gute Wünsche übrig, vor allem nicht, wenn sie an ihren Exfreund Sebastian denkt, der sie so schmählich verlassen hat. Dumm nur, dass sie eigentlich an nichts anderes denken kann. Am liebsten wäre es ihr, sie wäre ihm nie begegnet! Doch als sie am nächsten Morgen aufwacht und feststellt, dass genau dieser Wunsch auf wundersame Weise in Erfüllung gegangen ist, dämmert ihr allmählich, dass es gar nicht so einfach ist, beim zweiten Mal alles besser zu machen …

Inhalt: 

Schon zwei Monate ist es her, dass Tess‘ Freund mit ihr Schluss gemacht hat, doch noch immer leidet sie darunter. Wenn sie nie gesagt hätte, dass sie von der Ehe träumt und Star Wars nicht mag, dann hätte er mit ihr doch sicher eine Zukunft gesehen?

An Silvester wagt sie sich schließlich spontan und unter Alkoholeinfluss an einen alten Brauch. Schlag Mitternacht soll man etwas verbrennen, von dem man sich lösen will, und den Funken des Feuers einen Wunsch mitgeben, den diese ins neue Jahr tragen sollen.

Am nächsten Morgen kann sie sich nicht mehr wirklich daran erinnern und erst, als nicht nur ihre Freunde und Familienmitglieder, sondern auch ihr Ex sich nicht an die Beziehung erinnern können, wittert sie eine zweite Chance, für ihn die perfekte Frau zu sein. Ab jetzt wird alles anders und sie wird für ihn Sport machen, sich sexy anziehen und nur noch tun, was er gern hat.

 

Charaktere: 

Die Protagonistin ist anstrengend. Sie ist wirklich schlecht in ihrem Job und das scheint ihr nicht einmal groß etwas auszumachen.  Darüber hinaus ist sie unglaublich oberflächlich und furchtbar naiv.

Ähnlich ist ihre beste Freundin und Mitbewohnerin.

Aber ein paar der Nebencharaktere sind liebenswert und lustig, wie Tess‘ Opa, der entgegen aller Regeln im Altersheim raucht, trinkt und Pokerrunden veranstaltet.

 

Meinung:

KÜRZEN! Ab Seite 160 kannte man das Ende. Aber die Autorin hat die Geschichte bis zum letztmöglichen Zeitpunkt einfach weiter laufen lassen. Dabei ist die Geschichtsidee dahinter gar nicht so schlecht, aber die Charaktere stützen die Story nicht und das eigentliche ‚Wunder‘ eines so erfüllten, eigentlich gar nicht möglichen Wunsches wird nicht einmal weiter aufgegriffen.

Darüber hinaus sind viele Nebenhandlungen einfach unnötig und eher störend.

Auch genervt hat mich, dass hier alle Frauen wieder so klischeehaft dargestellt werden. SciFi ist Mist, politische Bücher langweilig, und Frauen sehnen sich doch alle nur nach der großen Liebe, gutem Sex, oder zumindest der neuesten Klatschzeitschrift. Im Leben ist es darüber hinaus auch viel wichtiger, eine tolle Handtasche zu haben, als irgendwas von intellektueller Substanz. Da hilft es auch nicht, wenn die Protagonistin am Ende zumindest Teile dessen begreift, was der Leser schon ab Seite 100 an ihrem Verhalten bemängelt.

 

Fazit: 

Nur die Nebencharaktere sind hier lesenswert. Die Geschichte ist unausgereift und die Protagonistin eine schlechte Kombination aller Frauenklischees.

 

1 Gedanke zu “Alexandra Potter – Der Wunschtraummann

  1. Hallo Birgit,

    wie schade, denn der Klappentext und das Cover haben sich gut und witzig angehört und auch die Idee einer zweiten Chance finde ich hat Potenzial. Aber wenn das Buch sehr vorhersehbar ist, macht es einfach keinen Spaß, weiterzulesen.

    Liebe Grüße
    Desiree

Sagt mir etwas Nettes