[Kurzrezension][Hörbuch] Trevor Noah – Born a Crime

Born a Crime: Stories from a South African Childhood

Diese Biographie gehört wieder zu den Büchern, die eher beißen und weh tun, aber auf eine notwendige Art.

Trevor Noah, heute Comedian und Moderator der Daily Show, erzählt von seiner Jugend in Südafrika, als ein Kind, das einen weißen Vater und eine schwarze Mutter hat und das zur Zeit der Apartheid. Er erzählt von Gewalt, Kriminalität, Ausgrenzung und für uns veraltete Rollenbilder.

Und er zeigt auf, wie unglaublich egozentrisch die westliche Welt ist. Dass wir immer glauben, dass das, was wir uns angetan haben, die schlimmsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte waren und dabei ignorieren, dass es noch Schlimmere gab, für die auch wir verantwortlich sind.

„The name Hitler does not offend a black South African because Hitler is not the worst thing a black South African can imagine. Every country thinks their history is the most important, and that’s especially true in the West. But if black South Africans could go back in time and kill one person, Cecil Rhodes would come up before Hitler. If people in the Congo could go back in time and kill one person, Belgium’s King Leopold would come way before Hitler. If Native Americans could go back in time and kill one person, it would probably be Christopher Columbus or Andrew Jackson.“

Gleichzeitig ist dies die Geschichte, wie mit Hass, Rollenbildern und auch Gesetzen gebrochen wird. Wie eine stolze, alleinstehende schwarze Frau ihren Lebensweg trotz all dem ging, was man ihr an Stöcken zwischen die Beine warf. Schmerzhafte Realisierung, wie verbreitet Hass und Diskriminierung noch sind, wie ein für uns zivilisiertes Land noch von Gewalt erschüttert wird, wird hier gemischt mit Mut machenden Geschichten einer starken Familie und einer – allerdings kleinen – Prise Humor.

Einzig die Sprache hat mich etwas gestört. Wann immer Noah ein Schimpfwort einbauen konnte, ob nun wirklich als Fluch oder als simple Beschreibung, hat er das getan. Was möglicherweise einfach normal ist, wenn man in solchen Umständen groß werden muss, ist dennoch ziemlich inflationär und unangenehm für Ohren, die daran nicht gewöhnt sind.

 

2 Gedanken zu “[Kurzrezension][Hörbuch] Trevor Noah – Born a Crime

Sagt mir etwas Nettes