Daniela Schreiter – Die Abenteuer von Autistic-Hero-Girl

Buchdetails

  • Genre: Comic
  • Erscheinungsdatum: 16. Oktober 2017
  • Verlag: Panini Books
  • ISBN: 9783833235405
  • Hardcover 64 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Klappentext: 

Für Asperger-Autisten hält jeder Tag Situationen bereit, die uns vielleicht ”normal” erscheinen. Für sie sind es aber Abenteuer, die eigentlich nur ein Superheld bestehen kann. Unter dem Kostüm von Autistic-Hero-Girl steckt die Berliner Autorin und Zeichnerin Daniela Schreiter, die sich als Asperger-Autistin bestens mit dieser Art des Superheldendasein auskennt. Mit Mut und viel Witz stellt sie sich den Unbilden einer lauten, hektischen und komplett unlogischen Welt voller bedrohlicher Overload-Overlords. Autistic-Hero-Girl bekämpft mit Humor Vorurteile und Unwissenheit aber auch das Zahnarzt-Böse und sie gestattet den Lesern in herrlich pointierten One-Pagern Einblicke in ihr Leben als Superheldin!

Meinung:

Dies ist eine vergleichsweise kurze Rezension, das gebe ich zu. Aber da es viele einzelne Cartoons sind – die allerdings chronologisch wohl zusammenhängen -, möchte ich euch eigentlich nicht mit dem Inhalt selbst spoilern und alles andere sagt der Klappentext ganz gut.

Während die Schattenspringer-Bücher noch mehr erklärend sind und den Leser langsam in die Thematik des Asperger-Autismus einführt, zwar auch unterhaltsam ist, aber eher ruhig vorgehen, gehen diese Comics viel offensiver vor. Noch mehr Selbstironie, aber auch Einblicke in das Leben mit Asperger. Und vor allem die Erkenntnis, dass das Leben damit eigentlich schon eine Superkraft ist. Dass Aspergerautisten Superhelden sind. Und dennoch nicht allmächtig.

 

Fazit: 

Lustig, wunderbar, niedlich gezeichnet, offen und ehrlich und gleichzeitig schwer zu lesen, weil man sich – oder zumindest ich mich – wieder erkennt und doch Mut machend. Aber diesmal eben vor allem lustig. Es gibt viele gute Cartoonisten. Ruthe, der Herr von Nicht lustig, die, die man im Arztwartezimmer im Stern lesen kann, Uli Stein, aber Daniela Schreiter ist allein schon wegen ihres besonderen Blickwinkels (bisher) einzigartig und daher umso lesenswerter.

Sagt mir etwas Nettes