Frau Freitag – Man lernt nie aus, Frau Freitag

Man lernt nie aus, Frau Freitag!: Eine Lehrerin in der Fahrschule des LebensBuchdetails

  • Genre: Biografie, Sachbuch, Humor
  • Erscheinungsdatum:  April 2017
  • Verlag: Ullstein
  • ISBN: 978-3-548-37699-8
  • Taschenbuch 192 Seiten
  • Sprache: Deutsch

Klappentext: 

Frau Freitag ist Lehrerin. Sie sagt normalerweise, wo’s lang geht. Doch nun wird sie selbst zur Schülerin, denn Frau Freitag will endlich den Führerschein machen. Aber ständig bekommt sie zu hören, dass sie schon viel zu alt sei, um etwas Neues zu lernen – auch von ihrem Fahrschullehrer. Dabei hat sie doch Snowboardfahren gelernt und Lehrerinsein und Aquagymnastik. Und mit Frau Dienstag geht sie regelmäßig zum Pilates, ihren Körper kann sie noch tip-top verrenken. Aber Frau Freitag ist eine ungeduldige Schülerin, in ihrem Alter will sie sich eigentlich gar nichts mehr sagen lassen. In der Fahrschule lernt sie nicht nur Autofahren, sondern vor allem eine Menge über sich selbst…

Inhalt: 

 

Da im Sabbatjahr irgendwann auch Netflix nicht mehr reicht, um sich die Langeweile zu vertreiben, beschließt Lehrerin Frau Freitag, stramm auf die 50 zugehend, dass man mal den Führerschein machen könnte. Sie beschließt, dass andere vielleicht Fahrstunden in der Anzahl ihrer Lebensjahre (plus 10) brauchen, sie das aber in unter 30 Stunden schaffen will. Doch dann stolpert sie von einem furchtbaren Fahrlehrer zum nächsten und lernt dabei gleichzeitig Lektionen für ihr eigenes Lehrerdasein.

 

Meinung:

Ich bin großer Frau Freitag-Fan und besitze jedes ihrer Bücher – oder hatte es als Hörbuch. Wo sie normalerweise ein Talent hat, die skurrilsten Situationen zu erleben, und diese auch mit einiger Selbstkritik zu beschreiben, ist hier leider wenig Humor gegeben. Selbstkritisch geht sie immer noch mit sich um, aber leider sind einfach die Begebenheiten selbst nicht allzu spannend und oft redundant. Dabei ist das schon ihr kürzestes Buch. Ihr angenehmer Schreibstil setzt sich auch hier durch, aber das ist leider nicht genug, um das Buch an sich spannend zu gestalten. Es liest sich nur leicht, aber nicht mit großem Interesse.

 

Fazit: 

Ihr bisher schwächstes Buch und wer Frau Freitag kennen lernen möchte, ist mit ihren anderen Werken besser bedient.

Sagt mir etwas Nettes