[Rückblick] Januar 2018

 

 

Das war er also schon, der Januar. Mir kam es vor, als wäre er eine einzige lange Fahrt zu Terminen gewesen, dabei waren es nur drei an der Zahl.

Bücher und Zahlen: 

15 Bücher habe ich in diesem Monat gelesen, 16 Neuzugänge gekauft oder gewonnen (ups) und 15k Wörter selbst geschrieben.

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind (vierfarbig illustrierte Schmuckausgabe)Dabei war mein Top in diesem Monat die Schmuckausgabe von ‚Phantastische Tierwesen …‘ von J. K. Rowling (und Newt Scamander, natürlich).

Fire and Fury: Inside the Trump White HouseFlops hingegen hatte ich in diesem Monat einige. 6 Bücher bekamen nur zwei Sterne. Am enttäuschtesten war ich aber von Michael Wolffs ‚Fire and Fury‘, glaube ich. Denn so sehr ich die Idee auch unterstützen will, der Welt zu zeigen, was für ein Idiot Trump ist, so schlecht ist die Umsetzung. Stilistisch ist das Buch zu unsachlich für ein Fachbuch, zu langweilig für Populärwissenschaft und eben auch kein Roman – obwohl es teilweise geschrieben ist wie einer. Es bietet leider nichts, was nicht der Blick in die Nachrichten schon geboten hätte, und fasst diese nicht einmal zusammen. Gewünscht hätte ich mir beispielsweise eine Auflistung all der von Trump und seinen Mitarbeitern erzählten Lügen und all den Widersprüchen in ihren Aussagen. Stattdessen langweilt es nur mit Kleinigkeiten, die wiederum keine konkreten Anschuldigungen beinhalten. (Wer die Highlights wissen will, braucht nur das Video von den Grammys. Das sind wirklich die einzig guten Stellen.)

Abgebrochen habe ich in diesem Monat auch ein Buch. Der Roman „Prinzessin Serisada“, der erste Teil der Sumerland-Reihe hat eigentlich alles, was man braucht. Eine schön beschriebene Fantasywelt, einen leicht greifbaren Hauptkonflikt und eine leicht verständliche, in der Geschichte aber nicht störende Gesellschaftskritik. Leider springt der Roman aber zwischen den drei bis vier Handlungssträngen hin und her und damit einhergehend findet auch immer ein Wechsel des Erzählstils statt, der mich jedes Mal aus dem Lesefluss rausgehauen hat. Wem verschiedene Stile in einem Buch aber nichts ausmachen, dem sei es ans Herz gelegt, weil die Grundidee wirklich gut ist.

Mit diesem Abbruch ist leider auch mein 18für2018-Ziel nicht mehr möglich, weil dieser Band und seine Fortsetzung da vertreten waren. Dafür habe ich die erste Rezension für die Schullektüre-Challenge geschrieben. Immerhin ein Ziel erfüllt.

 

Links: 

Hanna von der Library of Fairytales berichtet darüber, dass sie es aktuell frustrierend findet, wie wenig Austausch unter uns Bloggern wirklich stattfindet. (Wenn man mal von Twitter absieht, aber da reden wir ja selten direkt über Bücher.) Sie ist der Sache mal auf den Grund gegangen und hat technische und menschliche Hindernisse gefunden, sich aber auch auf die Suche nach Lösungen gemacht.

Cait von Paperfury schaut sich gewohnt amüsant an, welche Arten von Stapeln ungelesener Bücher es gibt. Auf englisch.

 

Aktionen: 

Paloma hat die Buchrakete gestartet. Hierbei geht es vor allem erst einmal um Astronomie und Astrophysik. Sachbücher für Weltraumnerds eben. Aber ich werde zum Beispiel – wenn ich endlich die Zeit finde – einen Beitrag dazu schreiben, wie Science Fiction und dieses fiktive Greifen nach den Sternen unsere Wirklichkeit schon verändert hat. Und sicher lassen sich da auch andere Themen noch finden? Spacenerds United!

Und jetzt geht ja (leider) die Karnevalszeit wieder so richtig los. Wochenlang verdrängen besoffen schunkelnde Schenkelklopfer jedes halbwegs vernünftige Fernsehprogramm. Also braucht es eine Flucht vor all den Narren. Gut, dass Wörterkatze wieder das Fastnachtslesen anbietet.

Wo wir gerade also schon dabei sind, den Fernseher aus Angst vor alkoholschwangeren Flachwitzwolken auszulassen und stattdessen kopfüber ins Bücherregal zu kippen, können wir das auch gleich mal ausmisten, oder? Und dazu möchte uns der Buchdrache mit seiner Aktion Regalputz animieren. Ich weiß noch nicht, ob ich wirklich mitmache, da ich Ähnliches für den SUB-Abbau 2017 schon durchgezogen habe und jetzt (eigentlich) nur noch Bücher da sein sollten, die ich alle noch lesen will, aber vielleicht hat der eine oder andere hier ja ein Regal, dessen Balken sich schon biegen und in dem die Bücher zweireihig stehen. (Nein, ich schaue jetzt keinen der Mitleser aus meiner Familie an, das kommt euch nur so vor.)

 

Monatsplanung Februar: 

Eigentlich habe ich nichts vor. Alle Rezensionsexemplare sind erledigt, den SUB muss ich auch nicht mehr abbauen. Einzig schreiben will ich weiter 6 Tage die Woche 400 Wörter. Und wenigstens ein Buch aus meinem verbliebenen 18für2018, will ich schaffen. Außerdem eines für die Schullektüre-Challenge, aber dafür steht im Februar eh schon eine Leserunde bei Literaturschock an, bei der wir König Ödipus lesen. Und wenn ich zu sehr hänge, schnappe ich mir einfach meine bei Bodo Wartke gekaufte Löwen-Handpuppe, die bei ihm die Sphinx spielt, und helfe nach, indem ich das Ganze für mich amüsanter gestalte.

 

Und damit endet der Lesejanuar für mich hier, steht denn im Februar noch irgendwas an, was ich hier vergessen habe?

 

Sagt mir etwas Nettes