Meine Buchreihen – Teil 1: Abgebrochen I

 

Aktuell gibt es in der Buchbloggerblase jede Menge Beiträge über Buchreihen. Unter Anderen (die Auslöser meiner Beiträge hier) bei Kerstin und Janna von KeJas-BlogBuch, aber auch bei Pink Anemone, die gleich eine Challenge gemacht hat, um die Reihen mal vom SUB zu befreien, und Gabriela vom Buchperlenblog – die neben dem verlinkten Beitrag in letzter Zeit auch sehr viele Trilogien betrachtet. (Unter anderem von Kai Meyer, für die Kai Meyer-Leserin, die unten auf dem Sofa sitzt.)

Und da ich ehrlich gesagt die Übersicht über meine Reihen völlig verloren habe – und das, obwohl ich Reihen eigentlich nicht mag und sie eigentlich nicht so viele sein sollten (haha.) -, schließe ich mich dem Trend mal an.

Abgebrochene Buchreihen

Im ersten Teil widme ich mich den Buchreihen, die ich aus den unterschiedlichsten Gründen abgebrochen habe. Wobei ich leider nicht ganz genau weiß, ob ich auch wirklich alle finde. In 1100 Büchern allein bei Goodreads ist es selbst mit der langen Liste schwer, die Übersicht zu behalten.
Hierzu zähle ich aber nur die Reihen, bei denen ich mindestens ein Buch beendet habe. Habe ich schon das erste Buch wegen Nichtgefallen abgebrochen, ignoriere ich sie hierfür mal.

 

Achtung, dieser Beitrag kann Spoiler enthalten!

 

Phoebe and Her Unicorn (Phoebe and Her Unicorn, #1)Phoebe and Her Unicorn von Dana Simpson

Kindercomics | Gelesene Bücher: 2 (Band 1 und 7) | Bereits erschienene Bücher: 9 Bände, 2 Zusatzbücher

Hier habe ich mit Band 7 angefangen, was ganz gut war. Phoebe ist hier schon lange mit ihrem Einhorn befreundet, das ein ziemlich von sich eingebildetes, arrogantes Wesen ist, das dabei aber niemals böse meint. Es ist lediglich eine normale Eigenschaft von Einhörnern, so dass es eher lustig wird. Als ich dann Band 1 fand, musste ich aber leider merken, dass der längst nicht so gut war, wie Band 7. Die Grundlage der Freundschaft war einfach enttäuschend, während der Inhalt – Einhorn lässt Arroganz raushängen – einfach das Gleiche war, nichts kreativ Anderes. Und so leid es mir auch tut, hab ich danach einfach keine Motivation, die anderen Teile der Reihe noch zu lesen.

 

Die Schule der magischen Tiere (Die Schule der magischen Tiere, #1)

Die Schule der magischen Tiere von Margit Auer

Kinderbücher | Gelesene Bücher: 1 | Erschienene Bücher: 8

Hier habe ich das Hörbuch gehört und es konnte mich einfach nicht packen. Verhalten der Kinder und Themen passte einfach nicht gut zusammen, immerhin benehmen sich die Protagonisten noch wie Grundschüler, aber es wird schon eine Liebesgeschichte angedeutet.
Aber auch sonst fehlt mir da einfach der Fantasyanteil. Ich hatte mir einfach mehr erwartet. Auch für Kinder ist es etwas wenig … Besonderes. Band 1 war dabei nicht schlecht, aber er hat mich einfach nicht genug interessiert, um weiter zu hören oder gar zu lesen.

 

Chilling Adventures of Sabrina, Vol. 1: The CrucibleChilling Adventures of Sabrina von Roberto Aguirre-Sacasa

Comics | Gelesene Bücher: 1 | Bereits erschienene Bücher: (laut Goodreads nur) 2

Ich komm mit der neuen Sabrina einfach nicht klar. Zu düster, zu gruslig, … Und nein, ich fürchte, ich finde es nicht feministisch, weder die Serie, noch die Comics. Eher im Gegenteil. Da ist der Comic sogar noch frauenfeindlicher, wird doch Sabrinas Mutter nur als Gebärmaschine genutzt.

Dagegen war die 1996er Serie mit der feministischen, wissenschaftlichen Zelda deutlicher feministischer in der Darstellung, dass Frauen mit besonderen Mächten etwas Positives, Starkes und Intelligentes sein können.

 

Die Begabte (Die Magie der tausend Welten, #1)

Die Magie der Tausend Welten von Trudi Canavan

Fantasy | Gelesene Bücher: 2 | Bereits erschienene Bücher: 3 | Noch geplant: Mindestens 1 

Band 1 war perfekt. Zwei verschiedene Protagonisten, die auf zwei verschiedenen Planeten leben. Sie kann Magie wahrnehmen, in einer Welt, in der sie verboten ist. Als sie den Priestern helfen will, diejenige zu finden, die die Leute zu Magie verführt, nutzt sie aus Versehen selbst welche – und muss den Schaden, der dabei angerichtet wurde, wieder gut machen und noch einmal Magie benutzen, wofür sie schließlich verbannt wird.

Er ist Student an einer Universität im Studiengang Magie. Als er bei Ausgrabungen ein magisches Buch findet, will er das nicht der Universität überlassen, die es aus Angst einfach wegsperren müssen. Schließlich muss er fliehen.

Leider wurde Band 2 dann sterbenslangweilig und die Autorin ignoriert gekonnt JEDE Möglichkeit, die Story zu verbessern. Sie sieht ein bisschen Plot? Sie setzt alles daran, die Handlung da gleich abzuwürgen. Stattdessen hat man mehrere hundert Seiten reiner taktischer Überlegungen.

Als dann noch rauskam, dass die Reihe nicht abgeschlossen ist und die Autorin selbst noch nicht weiß, wie lange sie noch weiter geht, war die Luft bei mir raus. Aber ehrlich gesagt hätte ich die Reihe sogar abgebrochen, wäre der dritte Band (den ich schon besitze) der Letzte gewesen.

 

A Boy Called Christmas (Christmas, #1)Christmas von Matt Haig

Kinderbücher | Gelesene Bücher: 3 | Bereits erschienene Bücher: 4

Wieder ein Fall von ‘Die Reihe fing toll an, aber …’ Hier hatte Matt Haig große Probleme mit interner Logik. Schon von Band 1 zu 2 verdrehte er Fakten. In Band 3 wurde es aber noch deutlich schlimmer. Und ja, auch wenn Haig später das wichtige Thema Fake News für Kinder aufbereitet, macht er das leider auf eine Weise, die absolut gar keinen Sinn ergibt.

Entsprechend habe ich das nachgeschobene Buch auch nicht mehr gelesen. Ich wollte nicht, dass die Reihe noch weiter verschlimmert wird.

 

Die Seiten der Welt (Die Seiten der Welt, #1)

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Jugendfantasy | Gelesene Bücher: 1 | Bereits erschienene Bücher: 3 offizielle (war da nicht mal ein Prequel? Das wird bei Goodreads nicht dazu gezählt)

Meine Mutter liebt die Reihe. Ich fand den ersten Band zwar nicht furchtbar, aber … er hat mich einfach nicht gepackt. Und so richtig konnte ich die Welt auch nicht verstehen. Welcher bösartige Mensch zerstört freiwillig Bücher, nur, um damit zu reisen? Dabei liebe ich Bücher über Bücher. Aber letztlich bin ich wohl einfach nicht für so düstere Geschichten gemacht. Ich will nicht um das Schicksal von jemandem oder gar einer Welt bangen, sondern den Spaß von Leuten miterleben, oder wie Bücher ihr Leben positiv verändern.

 

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte (Flat-Out Love, #1)

Flat-Out Love von Jessica Park

Jugendromanze | Gelesene Bücher: 1 | Bereits erschienene Bücher: 3

Hier hat mich nicht etwa ein Buch so wenig interessiert, dass ich nicht weiterlesen wollte. Für mich ist die Geschichte hier nur einfach gut abgeschlossen. Gerade, weil die anderen beiden Bücher offenbar jeweils andere Protagonisten haben. Und so sehr mag ich die im Buch vorgestellte Familie auch nicht, dass ich die selbe Geschichte noch mal aus anderer Perspektive oder ein Sequel mehrere Jahre später im Leben eines Nebencharakters lesen wollen würde. Nein, ich mag Band 1 lieber als völlig abgeschlossene, gute Geschichte im Kopf behalten.

 

Silber: Das erste Buch der Träume (Silber, #1)

Silber von Kerstin Gier

Jugendromantasy | Gelesene Bücher: 1 | Bereits erschienene Bücher: 3

Wie oft kann man eigentlich erwähnen, wie gut Menschen aussehen? Und wen interessiert das überhaupt? Auch, dass ein Teenie hier als etwas Besonderes dargestellt wird, weil sie noch Jungfrau ist, ist einfach albern.
Aber auch die Story selbst war irgendwie merkwürdig. Ich glaube, ich habe bis zum Ende die Welt nicht begriffen. Wieso können die in die Träume von einander eindringen, warum reden sie mit niemandem darüber, …? Könnten sie nicht wenigstens mal im Internet googeln, was das bedeuten könnte? Ich hasse es, wenn Jugendbuchprotagonisten immer alles alleine schaffen wollen, ohne nach Experten zu suchen. Das ist absolut unrealistisch. Zumindest in meiner Welt.

 

The Girl Who Circumnavigated Fairyland in a Ship of Her Own Making (Fairyland, #1)Fairyland von Catherynne M. Valente

Kinderfantasy | Gelesene Bücher: 1 | Bereits erschienene Bücher: 7

Okay, hier kommen wir zu einer Reihe, die ich wirklich, wirklich hasse. Dabei wurde sie so gehypt. Aber das hier ist wie Alice im Wunderland (das Original, nicht die guten Disney-Filme oder die gute Zeichentrickserie), nur noch langweiliger und mit einer absolut unselbstständigen Protagonistin.

Okay, seine Eltern als Kind zu verlassen, weil es zuhause einfach zu langweilig ist, klingt selbstständig, ja. Und sie kommt auch halbwegs alleine klar. Aber alles, was sie tut, macht Protagonistin September nur, weil irgendjemand es ihr sagt. Sie hinterfragt nichts und die ganze Geschichte von Band 1 besteht nur daraus, dass ihr ein Charakter sagt, wo sie hingehen soll, sie dort hingeht, dort den nächsten Charakter trifft und der ihr sagt, wo sie als nächstes hinsoll. Eine innere Logik wird nie aufgebaut – was hilfreich ist, um sie nicht zu zerstören, ja. Aber so hat man als Leser nichts, woran man sich durch die endlose Langeweile hangeln kann. Entsprechend habe ich auch nach Band 1 nicht weiter gelesen. Das Buch gab mir einfach nichts und ich fand es furchtbar.

 

Der Dunkle Turm, Band 1: Der RevolvermannDer dunkle Turm (Graphic Novels), basierend auf Stephen King

SplatterSciFi Graphic Novels | Gelesene Bücher: 1 | Bereits erschienene Bücher: 16

Vermutlich nicht die beste Art, sich langsam an Stephen King heranzutasten. Aber nein, das war einfach zu düster, zu brutal und den Sinn dahinter habe ich auch nicht begriffen. Ich habe es oben schon einmal erwähnt, aber düster ist nicht meine Welt. Gewaltverherrlichung, wie hier, erst recht nicht. Und explizite Sexszenen noch viel weniger.

 


Da ich an dieser Stelle erst bei 420 der aktuell 1100 Bücher bei Goodreads bin, möchte ich den Beitrag an dieser Stelle erst einmal beenden und die abgebrochenen Serien in (hoffentlich nur) zwei Posts teilen. Es scheint, als wäre es ein Jahrhundertprojekt, die Übersicht, über den Stand meiner Reihen zu kriegen. Danke an alle, die das hier mit mir aushalten und schauen wir mal. Bisher plane ich einen Beitrag alle zwei Wochen hierzu – denn nach den abgebrochenen kommen ja noch andere Serien.

3 Gedanken zu “Meine Buchreihen – Teil 1: Abgebrochen I”

  1. Hallöchen!
    Ist doch erstaunlich, wie die Betrachtung der Buchreihen so ihre Kreise zieht 😄 Von den Reihen hier kenne ich beinahe gar keine, bin aber doch entsetzt zu sehen, dass du den Dunklen Turm als Comic nicht weiter verfolgst – meine Lieblingsreihe schlechthin!
    Ich bin auf jeden Fall schon auf die weiteren Beiträge dazu gespannt 🙂

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    PS: Ich glaube, im Einleitungstext kam es zu einer kleinen Namensverwechslung *hust 😀

  2. Hi Taaya,
    ich liebe diesen Beitrag von dir 😀 Du hast da so einige Reihen in der Liste deiner abgebrochenen Serien, die von vielen sehr gemocht werden. Mir geht es oft auch so und tatsächlich hat es mit der Zeit dazu geführt, dass ich immer weniger von dem lese, was von vielen als besonders gut empfunden wird. Ich picke mir meist die Meinung der Lesenden raus, die einen ähnlichen Geschmack haben und hole mir da die Tipps.
    Ich kenne zu wenige von den Reihen, die du aufgelistet hast, aber bei einer kann ich zustimmen. Valentes “Fairyland” wollte ich so sehr mögen, aber mir hat es nicht gefallen. Ich weiß gar nicht mehr was mich alles gestört hat, ich glaube, es war mir alles zu gewollt, zu aufgesetzt, zu … Ich habe die Reihe nicht weiter verfolgt, das Buch sofort weitergereicht und das war’s 😀
    Liebe Grüße
    Sandra

  3. Hi!
    “Silber” habe ich tatsächlich zu Ende gelesen, war aber auch nicht überzeugt und habe nur noch auf Besserung gehofft, während es nur noch schlimmer wurde. Hier hast du also eindeutig die richtige Entscheidung getroffen.
    “A Boy called Christmas” habe ich schon nach dem ersten Band abgebrochen, weil es mich einfach nicht gepackt hat. Ich hatte nach dem Hype von allen Seiten aber wohl auch zu hohe Erwartungen. Schade, dass das auch noch alles so wirr wird.
    Die anderen Bücher habe ich alle (noch) nicht gelesen, kann deine Begründungen aber sehr gut nachvollziehen. Eine Reihe abzubrechen weil der erste Band gut abgeschlossen ist, finde ich auch sehr legitim, das mache ich oft bei Büchern, die ein gutes Ende haben, wo in der Fortsetzung aber noch mal unnötiges Drama erzeugt wird, damit man mehr Stoff hat (also hautpsächlich bei Liebesgeschichten).
    Ich bin gespannt, welche Bücher du noch so in deiner Goodreads Liste ausgraben wirst.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu