Die Unlogik der Bücherwürmer

Für diesen Beitrag muss ich das Heft an Mr. Spock weitergeben. Er mag nur eine Actionfigur sein, weder Seele, noch Bewusstsein haben, nicht selbst sprechen oder sich alleine bewegen können. Aber er erinnert mich immer wieder daran, wie unlogisch ich mich verhalte. Er ist wohl am besten geeignet, mir meine Fehler vor Augen zu halten. Also, Mr. Spock, übernehmen Sie.

 

weiterlesenDie Unlogik der Bücherwürmer

Judith & Garfield Reeves-Stevens – Das Zentralgehirn

Das ZentralgehirnBuchdetails

  • Erinnert an: Im Grundgedanken an Marc-Uwe Klings ‚Qualityland‘, aber weit weniger lustig oder modern ausgearbeitet. Ein Spritzer ‚Matrix‘ ist auch dabei.
  • Genre: SciFi, Dystopie
  • Erscheinungsdatum: 1993
  • Verlag: Heyne
  • ISBN: 3-453-06592-1
  • Taschenbuch 384 Seiten
  • Sprache: Deutsch

weiterlesenJudith & Garfield Reeves-Stevens – Das Zentralgehirn

Sonni Cooper – Black Fire

Black FireBuchdetails

  • Erinnert an: Naja, alle Star Treks. Aufgrund der vielen Ereignisse in kurzer Zeit hat es mich aber auch etwas an die Brautprinzessin von William Goldman erinnert. Wobei die Brautprinzessin natürlich besser ist.
  • Genre: Science-Fiction, Abenteuer
  • Erscheinungsdatum: 1983
  • Verlag: Pocket Books
  • ISBN: 9780671705480
  • Taschenbuch 224 Seiten
  • Sprache: Englisch
  • Triggerwarnungen: Kriegsspiele, Folter – mehr psychisch als phsysisch, Entführung

weiterlesenSonni Cooper – Black Fire

Paul Ruditis – Star Trek: Die visuelle Enzyklopädie

Star Trek: Die visuelle EnzyklopädieSachbuch, SciFi | 96 Seiten | Hardcover | Dorling Kindersley | Deutsch

 

Dieses Sachbuch zum Universum von Star Trek bietet zwar einen guten Überblick für Anfänger, die schnell in das Serienuniversum eintauchen wollen, bietet aber wenig tiefgründige Informationen. Teile der abgedruckten Artikel sind sogar faktisch nicht richtig. Andere, noch passende Informationen wurden ausgelassen.

weiterlesenPaul Ruditis – Star Trek: Die visuelle Enzyklopädie

Greg Bear – Corona [Kurzrezension]

Corona (Star Trek, #15)

SciFi | 192 Seiten | Taschenbuch | Pocket Books | Englisch

Wenn man diesen Roman völlig von Star Trek losgekoppelt betrachten würde, wäre das Thema recht als, aber nicht völlig schlecht aufgearbeitet. Eine höhere, einsame Lebensform erkennt das bestehende Universum als wertlos an und missbraucht dessen Einwohner, um das Universum zu verändern.

Selbst innerhalb von Star Trek ist die Geschichte des übermächtigen, körperlosen Energiewesens, das Sterbliche manipuliert, eher ein alter Hut. Entsprechend kann der Roman da nichts Neues bieten.

weiterlesenGreg Bear – Corona [Kurzrezension]