[Monatsrückblick] Mai 2020

 

Es ist schon wieder ein Monat um. Sagt zumindest der Kalender.

Ich weiß nicht, wie’s euch geht, aber für mich fließen die Tage gerade irgendwie alle zu einem grauen Bampf zusammen – wobei grau nicht das Wetter verdeutlichen soll. Das grau-regnerisch-kalte Wetter fand ich herrlich. Endlich mal wieder atmen können – und nicht gießen müssen.

Aber eigentlich kann man die Tage jetzt nur noch daran unterscheiden, wann das Fernsehprogramm schlecht und wann es miserabel ist. Entsprechend bin ich in diesem Monat auch mehr in Streaming-Serien versumpft. Wenn man um die 150 Folgen in einem Monat schaut, kommt man allerdings nicht so wirklich viel zum Lesen … Dachte ich und überraschte mich dann doch.

 

Bücher und Zahlen: 

18 Bücher wurden es letztlich, darunter zwei Rereads. Kein Hörbuch, dafür doch so einige Comics zwischen 30 und 150 Seiten. Aber auch ein dicker Wälzer mit beinahe 600.

Neu hinzugekommen sind nur vier Bücher. Ich bin mir nicht sicher, wann ich das letzte Mal so wenig Bücher neu bei Goodreads hinzugefügt habe. Ich muss zugeben, da bin ich richtig stolz auf mich. Nicht, dass irgendwas Schlechtes an Bücherkäufen oder Massenausleihen in der Bib wäre, aber in letzter Zeit habe ich es doch sehr übertrieben und ich könnte vielleicht erstmal wieder ein bisschen was von meinem Stapel abbauen.

Star Trek - The Next Generation 20/20

 

Mein Top des Monats war ’20/20′, ein Star Trek The Next Generation-Comic von Peter David. Fragt mich nicht, warum der Titel so nichtssagend ist. Also ja, der Comic wurde zum 20. Jubiläum der IDW-Trek-Comics rausgegeben, aber dennoch wäre es aussagekräftiger gegangen. Hier jedenfalls wird der Leser mitgenommen, um zu lernen, wie Jean-Luc Picard von der Stargazer Beverly Crusher kennen lernt und sich unerwartet in einer Krise als Führungsoffizier behaupten muss. Kurz, aber spannend. Ich mag so Origin-Stories ganz gern.

 

Es war einmal - Neue und klassische Märchen

 

Es war einmal’ wurde, glaube ich, zum Welttag des Buches 2019 rausgegeben? Eigentlich soll es Kindern Lust auf Lesen im Allgemeinen und Märchen im Besonderen machen. Aber die Neuerzählungen waren mir zu gezwungen modern, mit High Society in amerikanischen Metropolen und Bremen sucht die Superband, und die originalen Märchen wurden so gekürzt, dass sie nicht nur langweilig waren, sondern auch die frauenfeindlichen und bodyshamenden Strukturen noch klarer erkennbar wurden. Eventuell werde ich darüber auch mal bloggen, sobald ich einen direkten Vergleich zu den Langfassungen der Grimms habe. Jedenfalls klarer Flop des Monats.

 

Kein Buch abgebrochen im Mai. Und #Bookopoly lief halbwegs reibungslos, auch wenn ich festgestellt habe, dass Jane Austen nicht immer gleich gut und interessant schreibt. Mansfield Park war enttäuschend. (Hoffentlich war’s das jetzt mit Klassikern. Wenn ich das 2021 noch mal mache, muss ich die Klassiker dringend auf ein Feld reduzieren. Die gehen mir so auf die Nerven!)

 

Links und Aktionen: 

Im Rahmen des #Litnetzwerk-Vernetzungswochenendes habe ich ein paar spannende Beiträge gefunden. Diesmal mit etwas mehr Kommentaren dazu.

Zunächst einmal eine interaktive Kurzgeschichte. Gut, sie spielt zu Halloween, also vielleicht mögt ihr sie euch lieber bis dahin aufheben? Aber bevor ich sie bis dahin wieder vergesse: Hier, bei Buchperlenblog.

Elisa vom Reisenden Buchwurm fragt sich, wo denn die ganzen Frauenfreundschaften sind? Bromance kennt man, aber Sismance? Fehlanzeige. Während sie den Fokus auf SciFi und Fantasy legt, würde ich noch darüber hinaus gehen. Ich kenne eigentlich keine guten Frauenfreundschaften. Selbst in ‘Chick-Lit’ scheinen Freundschaften unter Frauen sich nur durch Kommunikationsprobleme als Plot Device auf der einen und oberflächlichen Prosecco-Abenden ohne weitere Beschreibung oder Tiefgang auf der anderen Seite auszuzeichnen. Vielleicht ist mein Bild von Freundschaften ja unrealistisch. Aber wenn das Freundschaft ist … nunja, dann kann ich auch ohne leben.

Janine von Poesielos wiederum hat sich Gedanken über Fortsetzungen gemacht, die nach Jahren einer Reihe hinzugefügt werden. Denn gerade sprießen die aus dem Boden wie Maiglöckchen. Ein Prequel zu Panem, Fortsetzungen zu Reckless und Tintenherz (die dann auch noch zusammengeführt werden sollen, wovor es mir persönlich ja graust), ein neuer Twilight-Band, … Soll man sich als Fan jetzt freuen oder Sorgen haben? Was ist gut und was schlecht an neuen Bänden nach Jahren der Stille?

Schon etwas älter, aber gerade wiederentdeckt: Magische Systeme in Literatur und Film von Karo auf Fiktionfetzt. Guter Ansatzpunkt für Autor*innen, die sich überlegen müssen, wie sie die Magie in ihrem Buch anlegen wollen und warum manches vielleicht doch zu wünschen übrig lässt.

Da ich so schlau war, mir die Artikel, die ich spannend fand, nicht sofort zu speichern, hab ich einige aus den Augen verloren, in denen ich kommentiert habe, oder die ich toll fand, aber keinen Kommentar dazu wusste. Ich stell mich schon mal in die Ecke und schäme mich.

Und auch an all die, deren Kommentare hier ich nicht beantwortet habe: Bitte nicht böse sein. Manchmal wusste ich schlicht nichts zu sagen und ein zwei Wort Kommentar ‘Hast Recht’ … klingt irgendwie halbherziger und kühler, als einfach gar nichts zu antworten, oder?

 

Zuletzt, außerhalb des Litnetzwerks: Cait von Paper Fury beschreibt, was sie sich an Mental Health-Repräsentation in Jugendbüchern wünscht. Ich möchte so ziemlich alles unterschreiben und das Ganze bitte auch auf Erwachsenenbücher ausweiten, bitte, danke. Wichtig!

 

Monatsplanung Juni:

Überleben wäre erstmal gut.

Und vielleicht mal wieder meine Lesestatistik auf den neuesten Stand bringen. Ich hab ja schon Ende 2019 gesagt, dass ich Bücher eigentlich dringend sofort eintragen muss, damit ich noch weiß, ob es neurodiverse, behinderte, nicht-weiße oder nicht dya-cis hetero Charaktere im Buch gab. Tja, ich bin faul und halte mich immer noch nicht dran. Ich hinke mir selbst schon wieder einen Monat hinterher.

2 Gedanken zu „[Monatsrückblick] Mai 2020“

  1. Huhu!
    Mensch, was du hier von mir ausgegraben hast, wahnsinn 😀 Lieben Dank für die Verlinkung der Geschichte! Und ein bisschen Halloweengrusel geht ja bekanntlich immer ☺️

    Liebe Grüße!
    Gabriela

    Antworten
    • Huhu,

      ich war ganz überrascht, dass jemand Anderes solche Stories auch mag. Und, wie du das technisch umgesetzt hast. Ich weiß noch, wie ich das für die Online-LBM mit Google Forms gemacht habe und teilweise echt den PC an die Wand knallen wollte. Respekt, dass so auf dem Blog durchzuziehen. <3

      LG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Taaya Antworten abbrechen

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu