[Abbruch] Annabelle Benn – Das Café der vergessenen Träume (Kurzrezension)

Ich mache ja in letzter Zeit keine Abbruch-Rezensionen mehr. Aber dieses Buch regt mich gerade so massiv auf, dass ich nicht anders kann.

Zunächst einmal poste ich ausnahmsweise nicht das Cover, weil überall darauf steht, dass es urheberrechtlich geschützt ist. Das sind Cover zwar immer, aber Verlage und Autor*innen sind da normalerweise ja ganz nett, weil Rezensionen ja (unbezahlte) Werbung für sie sind. Wenn jemand aber ganz gezielt in jedes Cover noch schreibt, dass es geschützt ist? Besser nicht.

 

Inhalt:

Vor drei Jahren war ihr schwarzer Tag, doch endlich hat Helen etwas, worauf sie sich freut. Mit ihren Freundinnen Mina und Claire möchte sie endlich ein Bücher-Blumen-Café aufmachen. Und bald finden sie auch den passenden Laden und alles läuft ohne Probleme. Bis die Freundinnen ihr sagen, sie, die sie für die Bücher zuständig sein soll, soll sich ausschließlich auf ein Genre konzentrieren, dass sie gar nicht liest: Liebesromane.

 

Meinung:

Beginnen wir damit, dass Triggerwarnungen und Content Notes fehlen. So weit, wie ich kam, müssten das bisher sein:

CN: Verlust des Kindes, Fehlgeburt, Sexszene, ableistische Beleidigung, Ableismus, Depression, Bodyshaming, schädliche Rollen- und Geschlechtsklischees, binärer Cis-Normativismus

Wie unglaublich unsensibel hier erst mit einem Trauma und dann mit der daraus entstehenden Depression umgegangen wird, ist schon mal eine Hausnummer. Und dann noch Insta-Heilung durch Liebesromane? Keine Therapie? Das ist SO dermaßen schädigend für reale Betroffene.

Dann kommen die übergriffigen Freundinnen. Wenn ich es recht verstanden habe, hatte Helen zuerst den Traum des Buchcafés und die anderen beiden sprangen auf. Aber dann zwingen sie Helen ihre Vorstellungen auf. Sie soll nicht etwa die Bücher verkaufen, die ihr gut gefallen, sondern ausschließlich Liebesromane, die sie gar nicht liest. Und anstatt, dass sie sich von den Freundinnen trennt und IHR Leben lebt, begräbt sie ihre Wünsche und das Ganze wird auch noch nicht einmal kritisiert? Massive Romantisierung von toxischem Verhalten. Und nebenbei auch ein Schlag ins Gesicht für viele Frauen, denn richtige Frauen(tm) lesen ja nur Schnulzen. Die wollen keine Thriller, Krimis, Fantasys, SciFi,… Denn wir alle wissen ja, Frauen sind alle gleich und eindimensionale Wesen, ne? Außer, sie sind krank. (Ja, das Wort wird wirklich benutzt. Hellen mag Thriller nur, weil ihr Herz krank ist.)

Dann die Idee, dass Tablets und Co im Café verboten sind. Das schließt nicht nur Autor*innen aus, sondern auch neurodiverse Menschen, die die Technik oft als Copingmechanismus nehmen. Oder, deren Freundeskreis halt vor allem online ist. Oder auch nur Kund*innen, die schauen wollen, ob sie ein Buch schon haben, und dafür Goodreads brauchen.

Dass ein Blumenladen mit im Raum dann auch noch Allergiker*innen ausschließt, und Blumengeruch auch beim Essen stört, ist da nur das kleinste Ärgernis.

Oh, und ganz nebenbei wird hier fehlendes Rasieren der Beine mit Selbsthass gleichgesetzt. Selbsthass, der in den Augen der Protagonistin auch einen Gewaltausbruch wert ist.

Mal ehrlich, wie behindertenfeindlich, übergriffig, toxisch und schlecht durchdacht kann ein Buch sein? Da hilft es auch nicht mehr, dass der Stil (bis auf die viel zu ausufernden Beschreibungen, aber vielleicht bin ich für die einfach nicht neurotypisch genug) ganz okay ist. Denn ich muss mir von einem Buch nicht sagen lassen, dass ich keine richtige Frau, krank und nicht willkommen bin und meine Depression ja von ein paar Liebesromane geheilt werden kann.

1 Gedanke zu „[Abbruch] Annabelle Benn – Das Café der vergessenen Träume (Kurzrezension)“

  1. Das mit den Blumen hatte ich mal in echt – die Besitzerin hat auf allen Tischen einen Topf damit geparkt. Sie hat mich angesprochen, warum ich meinen auf den Nebentisch stelle und war ganz überrascht, als ich meinte, ich sei drauf allergisch. Daran hatte sie offensichtlich nie gedacht. Beim nächsten Besuch waren alle Blumen wieder verschwunden 🙂

    “Depression ja von ein paar Liebesromane geheilt werden kann.”
    Vielleicht haben wir das bisher ja falsch versucht. Eventuell muss man sie dafür nicht lesen. Denkst du, es hilft, wenn man sie im Ofen trocknet, zu Tee zermahlt, und ihn um 3:27 Uhr am 23. Tag nachdem letzten Skandal des Königsshauses auf die Blumen schüttet? Nachdem man ihn für 8 Minuten bei 76° gezogen hat, versteht sich.

    So viele Möglichkeiten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Nomnivor Antworten abbrechen

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu