[TAG] Naughty vs Nice Book Tag

Diesen Tag habe ich bei Cait von Paper Fury gefunden. Und da ich gerade nur noch Rereads mache (also einen langen), um die Aktionen des Jahres 2018 abzuschließen, und daher keine Rezensionen zu bieten habe, dachte ich mir, das hier ist doch viel schöner, als bis zum Jahresrückblick nichts mehr von mir zu hören.

Also, war ich in diesem Jahr brav oder unartig?

 

RECEIVED AN ARC AND NOT REVIEWED IT → NAUGHTY

Ich habe immer noch nicht wirklich eine Ahnung, was ein ARC ist. Aber ich nehme hier einfach mal Rezensionsexemplare.

Nun, hier habe ich im Jahr 2018 eines bekommen, das ich nie nachgefragt habe. Da es ein Sachbuch dazu ist, wie man gelassener im Job klarkommt, und ich nur 3 Wochen lang einen Job hatte und in der Zeit alles andere als gelassen war, sondern hinterher eine Therapie brauchte und brauche, bin ich nicht dazu gekommen. Zumal Sachbücher bei solchen Themen für mich mehr Nachschlagewerke und nicht ‘Les ich von vorn bis hinten durch’ sind. Aber obwohl ich nie um dieses Buch gebeten habe und nicht mal weiß, ob es wirklich vom Verlag kam, weil nicht einmal ein Absender draufstand, … habe ich doch offenbar ein ReziEx bekommen, dass ich nicht rezensiert habe. Also … da war ich wohl unartig. Unfreiwillig.

 

 

HAVE LESS THAN 60% FEEDBACK RATING ON NETGALLEY → NICE

Öhm. Ich bin nicht einmal auf Netgalley, muss ich sagen. Und ich hab keine Ahnung, was es mit dem Feedback Rating auf sich hat. Also … schätze ich, hier bin ich unfreiwillig artig. Wenn man wo nicht ist, kann man da auch nichts falsch machen.

 

RATED BOOK ON GOODREADS AND PROMISED FULL REVIEW…BUT NEVER DID IT → NICE

HA! Ich bin SO artig. Ich verspreche einfach nie eine lange Rezension auf Goodreads. 

Gut, insgeheim bin ich an der Stelle sehr sehr unartig, weil ich oft gar nichts zu dem Buch schreibe, es sei denn, ich weiß dann schon, dass ich es nicht auf dem Blog rezensieren will. Und ich weiß, damit schade ich eventuell den Autoren, die ja auf Rezensionen angewiesen sind. Aber zum Glück ist das hier nicht gefragt. 

 

FOLDED THE PAGE OF A BOOK → NAUGHTY

Hier bin ich mir nicht sicher, ob unabsichtliche Knicke, weil das schwere Hardcover einem runtergefallen ist beim Lesen, dazuzählen. Da da aber nichts von Absicht steht, bin ich hier wohl unartig. Und mein Rucksack erst, der faltet auch so gern Buchseiten, wenn ich nicht hinschaue. 

 

 

ACCIDENTALLY SPILLED FOOD ON BOOK → NAUGHTY

Essen, Blut von Papercuts, Kaffee … Ja, ich bin kein allzu gutes Buchfrauchen. Aber ich halte es da auch etwas mit Meggie aus Tintenherz. Bücher müssen beim Lesen dicker werden, etwas von ihren Lesern in sich aufnehmen. Alles, was den Text nicht unlesbar macht, stört mich nicht so wirklich. Nur intensive Gerüche wie Rauch oder tatsächlich ins Buch gesprühtes Parfüm (ehrlich jetzt, warum macht ihr sowas und stellt die Bücher dann noch in offene Bücherregale?) finde ich furchtbar.

Wobei ich hier zugeben muss, genau weiß ich gar nicht, ob mir das auch in diesem Jahr passiert ist. Ich kann mich nicht an einen solchen Unfall erinnern. Aber da es mir, wie gesagt, nichts ausmacht, bin ich an der Stelle wohl generell unartig.

 

DNF’D A BOOK THIS YEAR → NAUGHTY

Mindestens 8. Leider schreibt Goodreads ja nie das Datum des Abbruches hin, so dass ich nicht ganz die Übersicht habe, wie viele es wirklich waren. Aber … ja, ich habe Bücher abgebrochen und ich schäme mich nicht. Ich breche aber fast nur wegen schlechtem Schreibstil oder Langeweile ab. Wenn Bücher tatsächlich kritische Elemente haben (Rassismus, toxische Beziehungen, … ), dann lese ich sie komplett, um es hinterher in der Rezension offen anmerken zu können.

Und mal ehrlich, für langweilige Bücher ist das Leben doch echt zu kurz. Oder zumindest die Anzahl der noch nicht gelesenen Bücher zu groß.

 

BOUGHT A BOOK PURELY BECAUSE IT WAS PRETTY WITH NO INTENTION TO READ IT → NICE

HA! Dieses Jahr nicht. Dieses Jahr habe ich tatsächlich offenbar gar kein Buch nur wegen des Covers gekauft. (Ehrlich gesagt waren die Cover der in diesem Jahr gekauften Bücher im Schnitt sogar deutlich hässlicher, weil viele Alte dabei waren, aus der Zeit, wo es noch nicht sooo sehr um Hochglanz und Glitzer ging. Fast schon enttäuschend.) Aber nein, in diesem Jahr hab ich mich beim Kauf wirklich zurückgehalten, was uninformierte Impulskäufe anging. 

 

READ INSTEAD OF DOING SOMETHING IMPORTANT → NICE

Kommt auf die Definition an. Aktuell habe ich keinen Job. Alles, worauf ich gerade hinarbeite, ist, mit meinem Schreiben Geld zu verdienen – was zugegebenermaßen nicht wirklich realistisch ist, aber trotzdem. Und um gut schreiben zu können, muss man auch viel lesen. Sowohl für Inspiration, als auch fürs Training des Sprachgefühls. Also … Ich glaube, sagen zu können, dass ich das dieses Jahr nicht gemacht habe. (Und in der Zeit, wo ich Wichtiges zu tun hatte, habe ich die Quellen für dieses Wichtige gelesen, sprich Fachaufsätze. Also auch hier ganz brav.)

 

 

SKIM READ A BOOK → NAUGHTY

Ja, ich gebe zu, ich überfliege manchmal sehr lange Passagen, die nur aus Introspektion bestehen. Wenn es psychologisch gut gemacht ist, bin ich schon interessiert an dem, was in einem Charakter vorgeht. Aber wenn es nur ‘Um die Geschichte fühlbar zu machen, sollte man alle Sinne des Charakters nutzen’ ist, dann … würde ich dem Charakter schon ganz gern mal ein paar Sinnesorgane rausreißen. Ja, ‘Show, don’t tell’ interessiert mich halt absolut GAR NICHT. Sag mir einfach klipp und klar, was in der Story geschieht, schreib sie kurz, aber nicht hastig, und schon bist du mein bester Freund, lieber Autor. Tust du das nicht, dann überspring ich halt ein paar deiner Absätze. Sorry, nicht sorry.

 

FAILED YOUR GOODREADS GOAL → NICE

PFFFF! Mein Ziel waren 52. Goodreads sagt, ich hab 121 gelesen, meine Excel-Statistik spricht von zumindest 118. (Okay, zwei Unterschied verstehe ich. Das waren meine eigenen zwei Bücher, die ich überarbeiten musste und deshalb ohne Rating mit bei Goodreads hinzugefügt habe, aber aus der Statistik – eben weil ohne Rating – rausließ. Aber wo ist das fehlende eine Buch? Ich find es einfach nicht raus.) Und 118 ist definitiv größer als 52, so viel weiß sogar ich ‘Iiiiih, das sind Sozialwissenschaftler, die können kein Mathe’-Sozi.

(Jap, das wurde an unserer Uni wirklich gesagt. Unsere Antwort ‘Iiiiih, das sind BWL, die sind zu doof für Politik’. Waren sie wirklich, sie sind durch unsere Klausuren gefallen im Pool-Modell. Höhö.) 

 

 

BROKE A BOOK BUYING BAN → NICE

Nicht in diesem Jahr. Ich hab mir einfach kein Kaufverbot auferlegt. Und im nächsten Jahr wird es wohl auch keinen geben, dafür ist mein SUB einfach noch nicht groß genug. Unter 200 eigene Nicht-Ebooks? Das reicht ja gerade mal für 1 1/2 Jahre. Das ist nicht zu viel.

 

 

FINISHED A BOOK BUT DIDN’T ADD IT TO GOODREADS → NICE

Nö. Also, wie gesagt. Meine eigenen Werke habe ich nicht bewertet, weil … das irgendwie moralisch falsch wäre. Und, weil mir der nötige Abstand fehlt, um wirklich bewerten zu können, ob ich gut, mittel oder schlecht schreibe. Aber hinzugefügt habe ich alle abgeschlossenen Bücher sofort. Eigentlich füge ich Bücher sogar gleich beim Kauf hinzu, nur Ebooks sind da manchmal eine Ausnahme. Die greifen einen immer hinterrücks an und sind dann plötzlich auf dem Reader.

 

LEFT A REVIEW TOO LONG AND FORGOT THE BOOK→ NAUGHTY

Ja, schon. Ich meine, ich nehme mir eh nicht vor, jedes Buch zu rezensieren. Ich picke nur die heraus, über die ich wirklich was sagen kann. Aber selbst da hatte ich in diesem Jahr eines, das ich vergessen hatte. Und dann war plötzlich der Monat um und ich mag es nicht, Bücher aus dem einen Monat erst im nächsten zu rezensieren, also … blieb es irgendwie unbeachtet. Ich stell mich mal in die Ecke und schäme mich.

 


WAR ICH BRAV ODER UNARTIG?

Ich bin ein unartiges Kind, fürchte ich. Aber unabsichtlich, denn es steht 7 zu 6 und für ein ReziEx, das ich nie angefragt habe, kann ich doch auch nichts, oder?  Und auch absichtlich Seiten knicken tu ich nicht. Das sind immer Unfälle – bei denen ich meist noch schlimmer aussehe als das Buch, denn sowas tut echt weh, wenn es einem auf den Fuß fällt. Also vielleicht hat der Weihnachtsmann Erbarmen mit mir. 

 


Wer jetzt gern auch mitmachen möchte, auf auf. Ich werde zwar niemanden namentlich taggen, würde mich aber freuen, noch ein paar mehr Antworten zu lesen.

3 Gedanken zu “[TAG] Naughty vs Nice Book Tag”

  1. Ich finde die Idee des Tags cool, aber etwas blöd dass die Fragen so spezifisch sind, dass nur ein Bruchteil der Leute alle beantworten können. Ein ARC ist einfach das englische Äquivalent des Rezensionsexemplars. Es steht für Advanced Readers’ Copy, also wohl eher ein Vorabexemplar, aber ich glaube, da wird von den meisten kein Unterschied gemacht.
    Und ein ungebetenes Buch nicht zu rezensieren würde ich auch nicht naughty nennen, da hast du schließlich keinerlei Verpflichtung. Die Feedback Rate bei Netgalley ist einfach der Prozentsatz der rezensierten Bücher aus denen, die du erhalten hast.
    Ich muss aber auch gestehen, dass ich bei Goodreads so gut wie nie rezensiere. Ausnahmen sind dabei eben Rezensionsexemplare, aber sonst vergesse ich meist einfach, sie rüberzukopieren, sobald sie auf dem Blog online sind. Shame on me.
    Bücher abzubrechen finde ich aber auch völlig legitim und würde das ebenfalls nicht naughty nennen. Einen schlechten Film nicht zu Ende zu schauen kritisiert ja auch niemand, da ist es völlig normal, einfach den Fernseher auszuschalten. Ich wüsste nicht, wieso für Bücher andere Regeln gelten sollten.

    • Ich glaube, bei den englischsprachigen Bloggern ist das alles ein bisschen … ähnlicher? Die scheinen irgendwie alle Netgalley zu haben. (Sind die nicht sogar schon in D aktiv? Aber ich bin halt einfach kaum ein ReziEx-Typ, weil Neuerscheinungen mir einfach selten spannend erscheinen. 😀 )

      Bei Goodreads geht es mir ähnlich. Da schreib ich eigentlich nur, wenn ich wirklich direkt nach dem Lesen noch was loswerden will. Oft, weil es nur für einen Zweizeiler und keine ganze Rezension reicht.

      Und ja, bei Abbrüchen bin ich voll deiner Meinung. Früher hab ich mich da geschämt, war ja immerhin mein Geld, dass ich damit nicht voll ausgekostet hab. Aber heute? Schlechte Bücher blockieren einen gleich noch über das Buch hinaus für andere. Da breche ich lieber ab. 🙂

      • Ja, Netgalley gibt es seit einiger Zeit auch bei uns und ich finde es echt praktisch, habe es aber auch bisher wenig genutzt (nur für zwei Bücher). Das kommt mir bekannt vor, ich mag Bücher selten lesen, während sie gehypet werden oder wenn man noch auf Fortsetzungen warten muss und da fällt dann vieles direkt raus.

        Same here, bei Goodreads landen höchstens 2-3 Sätze, aber keine gesamte Rezension. Ich habe aber Respekt vor Leuten wie Paper Fury, die fast jedes Buch ausführlich dort rezensieren, das könnte ich gar nicht und hätte auch keine Lust drauf.

        Genau den Gedanken hatte ich auch immer. Aber wenn man es so sieht, bezahlst du dann ja zusätzlich noch mit verschwendeter Zeit und das ist echt zu schade.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu