Trudi Canavan – Der Wanderer (Die Magie der Tausend Welten #2)

Der Wanderer (Die Magie der tausend Welten, #2)Buchdetails

  • Erinnert an: Die erste Hälfte in Harry Potter 7.
  • Genre: Fantasy
  • Erscheinungsdatum: 2015
  • Verlag: Penhaglion
  • ISBN: 9783764531065
  • Hardcover 704 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Triggerwarnung: //
  • Positiv anzumerken: Verschiedene (fiktive) Ethnien und Religionen, die halbwegs friedlich zusammenleben

weiterlesenTrudi Canavan – Der Wanderer (Die Magie der Tausend Welten #2)

[TAG] Books and Cookies

Wieder einmal habe ich einen Tag bei Cait von Paperfury gefunden. Und erneut möchte ich mitmachen. Vor allem, weil gerade der Jahreswechsel war, was traditionell heißt, dass man die Überbleibsel von Weihnachten loswerden muss. Erst aus den Keksdosen und dann wieder von den Hüften. Ich bin leider schon im letzteren Stadium, also kann ich keine Kekse mehr essen. So muss ich mir jetzt vorstellen, dass meine Bücher Kekse für das Hirn sind und mir das reicht (als ob!).

weiterlesen[TAG] Books and Cookies

2018 in Büchern [3] – Gesamtübersicht und Statistik

Der letzte Tag im Jahr und endlich kann ich euch mit meiner Statistik belagern. Dabei werde ich aber erst mit allem Harmlosen anfangen, und warne, bevor ich in die Tiefe gehe (und so etwas schaue, wie ob es einen Zusammenhang zwischen der Seitenzahl und den gelesenen Tagen gibt). Ich entschuldige mich dennoch im Voraus. Ich habe Soziologie studiert, ich LIEBE Statistiken.

weiterlesen2018 in Büchern [3] – Gesamtübersicht und Statistik

2018 in Büchern [2] – Tops und Flops

 

Hallo und willkommen zum zweiten Teil meines Jahresrückblicks. Nachdem ich mir gestern angeschaut habe, wie es in diesem Jahr mit Challenges aussah und was im nächsten Jahr noch so kommt, kommen wir heute zu meinen Jahreshighlights. Und zu den Flops unter meinen diesjährigen Büchern.

 

weiterlesen2018 in Büchern [2] – Tops und Flops

2018 in Büchern [1] – Challenges und letzte Links

 

Hallo und herzlich Willkommen zu meinem Jahresrückblick. Innerhalb von drei Tagen werde ich euch von meinem Bücherjahr erzählen und sowohl zurückschauen, als auch auf 2019 blicken.

Heute geht es erst einmal los mit den abgeschlossenen oder auch nicht beendeten Challenges. Dann schaue ich, welche Challenges es 2019 gibt und welche ich davon vielleicht gerne machen würde. Außerdem möchte ich natürlich noch die im Dezember veröffentlichten Blogbeiträge Anderer empfehlen, wie ich das jeden Monat mache. Denn die auszulassen, nur, weil sie in die langen Beiträge gelesener Bücher nicht passen, fände ich doch zu schade.

weiterlesen2018 in Büchern [1] – Challenges und letzte Links

BuchSaiten Blogparade 2018

Keine zwei Wochen mehr, bis das Jahr vorbei ist, und deshalb kribbelt es mir langsam in den Fingern. Ich will mich endlich an die Jahresrückblicke machen. Aber da ich noch an einem Challenge-Buch lese – und das Jahr ja doch noch fast zwei Wochen und daher bei mir mindestens noch zwei Bücher hat -, kann ich mit den Normalen noch nicht loslegen. Da ist es umso schöner, dass die altbekannte Blogparade – von BuchSaiten ins Leben gerufen, jetzt von Die Liebe zu den Büchern weitergeführt – auch dieses Jahr wieder gemacht wird.

weiterlesenBuchSaiten Blogparade 2018

[TAG] Naughty vs Nice Book Tag

Diesen Tag habe ich bei Cait von Paper Fury gefunden. Und da ich gerade nur noch Rereads mache (also einen langen), um die Aktionen des Jahres 2018 abzuschließen, und daher keine Rezensionen zu bieten habe, dachte ich mir, das hier ist doch viel schöner, als bis zum Jahresrückblick nichts mehr von mir zu hören.

Also, war ich in diesem Jahr brav oder unartig?

weiterlesen[TAG] Naughty vs Nice Book Tag

Matt Haig – Die Christmas-Reihe (Reihenrezension)

Buchdetails

  • Erinnert an: Lemony Snicket, finde ich
  • Genre: Kinderbuch, Fantasy, Weihnachtsroman (Ja, das ist kein Genre, sollte es aber sein.)
  • Erscheinungsdatum: 2015, 2016 und 2017
  • Verlag: Canongate
  • ISBN: Band 1: 978-1-78211-789-6, Band 2: 978-1-78211-857-2 , Band 3: 978-1-78689-068-9
  • Hardcover 266, 332 und 298 Seiten
  • Sprache: Englisch
  • Trigger: Grausamkeit gegen Kinder, Xenophobie

Inhalt: 

Die Bücher erzählen die Geschichte des Weihnachtsmannes.

Band 1 erzählt davon, wie ein kleiner Junge namens Nikolas sich auf die Suche nach seinem Vater macht. Dieser wollte mit einer Expedition nach Elfhelm, um dessen Existenz und die der Elfen zu beweisen und so Geld für seinen Sohn zu verdienen, damit dieser endlich ein richtiges Bett und Spielzeug haben kann. Doch er kommt einfach nicht von der Expedition zurück.

Nikolas, Halbwaise, macht sich also auf den Weg und landet selbst in Elfhelm, wo die Elfen ihn aber wegsperren und tot sehen wollen, weil Menschen als Feinde angesehen werden. Schließlich haben sie gerade erst einen Elfjungen entführt.

Mit viel Glück entkommt Nikolas und macht sich auf der Suche nach seinem Vater, hoffend, dass der nichts mit der Entführung zu tun hat.

Band 2 erzählt die Geschichte, wie die Trolle nach dem ersten Weihnachtsfest mit Weihnachtsmann das zweite durch einen Angriff verhindern. Und so verlieren die Kinder die Hoffnung, die der Weihnachtsmann ihnen brachte. Doch ohne Hoffnung, kann die Zeit nicht angehalten werden und der Schlitten nicht fliegen. So ist Weihnachten in Gefahr. Der Weihnachtsmann macht sich auf, das Kind zu finden, das den größten Glauben hatte, um Weihnachten zu retten. Doch dessen Mutter ist gestorben und es ist als Vollwaise nun in einem Arbeitshaus.

Band 3 setzt bei der Familie des Weihnachtsmannes an. Nun mit Frau und einer Ziehtochter ausgestattet, sieht er sich erneut im Zentrum von Lügen. Wieder heißt es, die Menschen seien böse, denn immerhin hat sich die Menschenpopulation jetzt in nur einem Jahr verdreifacht. Und, dass die anderen beiden Menschen noch nicht richtig zur Gesellschaft gehören, keine Magie wirken können, und nicht mal Elftänze beherrschen, heißt doch, dass sie hier nicht hergehören, richtig? Und wieder kommt die Stimmungmache gegen ihn ausgerechnet kurz vor Weihnachten. Kann er dieses Fest noch retten? Und wer steckt diesmal dahinter?

Charaktere: 

Leider gibt es hier über die Bücher hinweg ein paar Fehler, die Charaktere bleiben nicht immer gleich. Jeweils innerhalb eines Buches bleiben sie sich aber treu.

Viel Charakterisierung findet aber eigentlich nicht statt, denn einerseits ist das eine Kinderbuchreihe, die vor allem durch Abenteuer und nicht durch interpersonelle Beziehungen leben soll, andererseits werden die wenigen Aussagen zur Charakterisierung oft oberflächlich gehalten und eben einfach nur in wörtlicher Rede genannt.

Meinung:

Band 1 gefiel mir sehr gut. In sich geschlossen, wundervolle Grafiken. Es hat einen emotional zwar durch die Hölle eines vernachlässigten Kindes geführt, erzählt aber wunderbar von Magie und Hoffnung, und wie durch Wahrheit und Güte alles gut werden kann. Und, dass es immer besser ist, wenn eine Gesellschaft fröhlich ist.

Aber danach ging es leider abwärts und jeder Folgeband war noch einmal etwas schlechter. Es wirkt, als hätte Matt Haig den Lektor gewechselt, so dass niemand ihn darauf hingewiesen hat, dass er Fakten aus dem einen Band im nächsten entweder vergessen oder bewusst geändert hat. Er biegt sich die Geschichte so zurecht, wie er das für den Plot gerade braucht, ohne zu beachten, dass er in Band 1 etwas völlig anderes gesagt hat. Und in Band 3 wird das besonders schlimm.

Außerdem nimmt er dreimal in Folge das selbe Verfahren. Jemand erzählt den Elfen Lügen, will sie manipulieren und kommt damit durch, obwohl sie, im Gegensatz zu den Menschen, sogar zur Wahrheitsfee gehen könnten, die rein biologisch nur die Wahrheit sagen KANN. Und dreimal die selbe Geschichte nur mit wechselnden Leuten als Handlanger? Nur ein paar kleine Hintergründe werden geändert? Das ist echt … billig.

Einzig zu Gute halten kann man Matt Haig, dass er hoffentlich das Konzept von Fake News damit Kindern sehr gut erklärt und ihnen so viel Medienkompetenz beibringt, nicht alles zu glauben, was erzählt wird. Denn hier hat er quasi einen Elftrump (oder Trumpelf?) als Gegenspieler genutzt, der mit den Mitteln arbeitet, die wir gerade in unserer Gesellschaft auch erleiden müssen.

Fazit: 

Band 1 ist wirklich gut und schön zu lesen. Hier ergibt alles noch halbwegs sind. In den Folgebänden werden aber immer mehr Logikfehler eingebaut und Fakten aus Band 1 ignoriert und geändert.

Band 1: 

Band 2: 

Band 3: 

Meinungen anderer Blogger: 

//

#SchullektuereChallenge Rezension 12: G. E. Lessing – Nathan der Weise

Buchdetails

  • Erinnert an: Daily Soap, wenn sie noch spannend sind, bevor alle mit einander schlafen. Nur stilvoller 😉
  • Genre: Klassiker, Drama
  • Erscheinungsdatum: Veröffentlicht 1779, Uraufführung 1783, Edition 1990 (daher auch so zerfleddert, weil viel geliebt und mehrere Leute in der Familie und deren Schullaufbahn durchlaufen)
  • Verlag:  Reclam
  • ISBN: 3-15-000003-3
  • Taschenbuch 160 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Trigger: Hausbrand, Antisemitismus (einzelner Charaktere), Rassismus (einzelner Charaktere)

weiterlesen#SchullektuereChallenge Rezension 12: G. E. Lessing – Nathan der Weise

Advent, Advent

WERBUNG
-wenn auch unbezahlt-

 

Herzlich willkommen im Dezember. Nun schielen viele von euch wieder sehnsüchtig zu den Türchen, hinter denen sich eine kleine Portion Schokolade versteckt.

Doch gerade für uns Büchermenschen ist das auch die Zeit der Gewinnspiele und der kostenlosen Kurzgeschichten. Daher habe ich versucht, für euch alle Adventskalender 2018 zusammen zu tragen, die halbwegs etwas mit Büchern zu tun haben.

 

Gewinnspiele von Firmen, offiziellen Ämtern und Verlagen:

  • Wie auch in den letzten Jahren verlost Elbenwald wieder jeden Tag bis Heiligabend Fan-Merch. Darunter finden sich zwar nicht nur bibliophile Geschenke, aber heute geht es schon mit Harry Potter los. Ab und an findet also auch der Buchliebhaber hier etwas Schönes.
  • Auch Lovelybooks ist da schon altbekannt. Hier läuft der Adventskalender aber etwas anders ab als in den vorigen Jahren. Statt nur einem Buch pro Tag, das man mit der Beantwortung einer Frage gewinnen kann, stehen diesmal drei zur Auswahl, bei denen man aber, wie bei den normalen Verlosungen, statt Quizfragen lieber beantworten soll, warum man es gewinnen will.
    (Persönlich mochte ich das alte System lieber, denn solche Fragen, die irgendwie persönlich werden, sind der Grund, warum ich bei den normalen Verlosungen nie mitmache.)
  • Buecher.de hat seinen Kalender gut versteckt. Auf der Startseite finde ich ihn nicht, aber existieren tut er doch. Hier kann man Bücher und Hörbücher gewinnen.
  • Die deutsche Krebsgesellschaft hat in ihrem Adventskalender auch ab und an ein Büchlein versteckt.
  • Beim Kalender des Bundessozialministeriums winken neben Büchern auch DVDs und Geldpreise.
  • Der Adventskalender von Langenscheidt für alle Sprachbegeisterte läuft sogar schon seit November. Hier könnt ihr täglich Bücher und Kalender gewinnen. An welchem Tag was verlost wird, steht übrigens gleich unten auf der Seite, so dass ihr hier gezielt an speziellen Tagen zuschlagen könnt.
  • Beim Piper Verlag gibt es in diesem Jahr auch wieder täglich ein Buch zu gewinnen.
  • Bei Fischer Tor findet ihr auch vor allem Phantastik-Bücher, die ihr täglich gewinnen könnt.

 

  • Den Südwest Verlag der Gruppe Randomhouse kannte ich bisher noch nicht. Ich weiß wenig über das Sortiment – heute, am 1. Dezember ist der Gewinn ein Kochbuch -, aber für den einen oder anderen ist das vielleicht auch interessant.
  • Auch Heyne, ebenfalls unterm Dachverlag Randomhouse, hat einen Adventskalender.
    => Bei allen Randomhouse-Kalendern scheint aber eine Anmeldung zu deren kostenlosen Newslettern ‘Buchentdecker’ notwendig zu sein. Das ist also nur etwas für Leute, die gerne Mails von Verlagen bekommen.

Gewinnspiele von Bloggern:

  • Wie auch schon in den letzten Jahren, verlost Eva von Phantastisch-lesen.de zweimal die Woche ein Buch aus den Phantastik-Genres. Reinschauen lohnt sich hier in jedem Fall. (Und Mitmachen auch, kann doch nicht ständig nur meine Mutter gewinnen.)

 

Weitere Adventskalender (Weihnachtsgeschichten, thematische Rezensionen, Kurzgeschichten allgemein, …):

  • Das Autorenforum Schreibnacht hat einen Adventskalender mit Geschichten und Gedichten auf die Beine gestellt. Dabei nehmen euch manche der Autoren mit auf ihre eigenen Seiten, andere findet ihr im Magazin der Schreibnacht selbst. Los geht es heute hier.
  • Die Autorinnengruppe ‘Nornennetz‘ wiederum, ein Zusammenschluss aus Phantastik-Autorinnen, wird über die nächsten Wochen Facebook, Instagram und ihren Blog in eine Märchenwelt verwandeln. Auf wechselnden Plattformen lest ihr von Prinzessinnen und Heldinnen.
  • Und wer einem Roman beim Entstehen zulesen möchte, kriegt bei Poisonpainter täglich einen Schnipsel von ihrem aktuellen Projekt – und an den Wochenenden auch mal Kurzgeschichten von Gastautoren.

Andere Übersichten:

Und, da ich diese Übersicht hier erst gefunden habe, nachdem ich mich schon durch 400+ Adventskalender gewühlt habe, auf der Suche nach Buchigem, möchte ich sie euch auch nicht vorenthalten und vor allem nicht nur die Links übernehmen. Es steckt viel Arbeit dahinter, die alle zusammen zu tragen, daher schaut bei Gabis Laberladen vorbei, die noch ein paar andere Verlage und Aktionen gefunden hat.

Fehlt ein Kalender in beiden Übersichten? Dann nur raus damit. Und ansonsten viel Erfolg bei den Gewinnspielen.